Foto: Holger Giebeler


25.03.2015
Grüner Hahn

Der Grüne Hahn

Der Traum von einer Kirchengemeinde, in der umweltfreundliches und nachhaltiges Handeln alltäglich gelebt wird…

•    Wo man bewusst mit Energie, Wasser und anderen Ressourcen umgeht.

•    Wo Pflanzen und Tiere ihren Platz finden.

•    Wo die Kirchenmitglieder gern zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Gottesdienst kommen.

•    Wo beim Einkauf auf ökologische und faire Lebensmittel und Produkte geachtet wird.

•    Wo kreative Ideen umgesetzt werden, wie man das Leben noch nachhaltiger gestalten könnte.

… kann Schritt für Schritt in Erfüllung gehen!

Das Umweltmanagementsystem „Der Grüne Hahn“ hilft dabei.

Folgende Ziele können durch die schrittweise Veränderung des kirchlichen Handelns hin zu mehr Nachhaltigkeit erreicht werden*:

-    bis zu 10% weniger Restmüll
-    bis zu 20% weniger Wasserverbrauch
-    bis zu 30% weniger Wärmeenergieverbrauch (Heizung)
-    bis zu 40% weniger Stromverbrauch
*nach Erfahrungen der ev. Landeskirchen in Baden und Bayern, in denen der „Grüne Hahn“ bereits seit vielen Jahren etabliert ist.

Wird der Verbrauch von Energie und Wasser reduziert, sinken in der Regel auch die Kosten, so dass mehr Geld für andere Aktivitäten der Kirchengemeinde übrig bleibt.

Hinweis: Der Grüne Hahn kann nicht nur von Kirchengemeinden sondern auch von kirchlichen Einrichtungen – z.B. Tagungshäusern, Dekanaten und Kindertagesstätten – eingeführt werden.

Kirchliche Umweltauditor/innen
Kirchliche Umweltauditor/innen begleiten Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen auf dem Weg zum Zertifikat „Grüner Hahn“. Das ZGV führt eine Liste mit den zugelassenen Umweltauditor/innen.



23.01.2017
Grüner Hahn

Kirchengemeinden erhalten Unterstützung

Neue Umweltauditoren „Grüner Hahn“ wurden im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung ausgezeichnet. Link



02.12.2016
Grüner Hahn

„Nicht nur zur Weihnachtszeit - ökofair feiern im Jahreskreis“

Wie kann man einen Adventskaffee, ein Gemeindefest oder eine der vielen anderen Gemeindeveranstaltungen im Lauf des Jahres „nachhaltig“ organisieren? Link



28.10.2016
Grüner Hahn

Zweiter Fortbildungskurs- Umweltauditor Grüner Hahn

Im März 2017 beginnt der zweite Kurs zum kirchlichen Umweltauditor "Grüner Hahn". Anmeldung jetzt möglich. Link



19.05.2016
Grüner Hahn

Klimaschutzmanagerinnen und -manager zu Gast beim Grünen Hahn

Netzwerk der Klimaschutzmanagerinnen und -manager der Region Rheinhessen informieren sich über die Klimaschutzmaßnahmen in der EKHN Link



24.11.2015
Grüner Hahn

Kompetenz in Sachen Klimaschutz Erster Fortbildungskurs zum kirchlichen Umweltauditor gestartet

Im November startete das Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung den ersten Kurs für die Ausbildung kirchlicher Umweltauditorinnen und Umweltauditoren in der EKHN. Link



27.10.2015
Grüner Hahn

Grüner Hahn lockte Kirchenvorstände

Vertreter aus sechs Kirchengemeinden im Dekanat Vogelsberg ließen sich über das kirchliche Umweltmanagementsystem Grüner Hahn beraten. Link



25.09.2015
Grüner Hahn

Umweltmanagementsystem "Der Grüne Hahn". Mitmachen!

Kirchengemeinden und Einrichtungen der Ev. Kirche in Hessen und Nassau sind aufgerufen, das Umweltmanagementsystem "Der Grüne Hahn" einzuführen. Link



25.03.2015
Grüner Hahn

Der Grüne Hahn

Mit dem Umweltmanagementsystem "Grünen Hahn" lässt sich gemeinsam nachhaltigeres kirchliches Leben gestalten. Link



Verantwortlich:

Kathrin Saudhof
Kathrin Saudhof
Albert-Schweitzer-Str. 113-115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-52
k.saudhof(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt
Kathrin Saudhof, Diplom-Biologin und Umweltpädagogin (MA), geb. 1969 in Hannover

Studium der Biologie an der Georg-August- Universität Göttingen und Studium Umwelt und Bildung an der Universität Rostock. Von 1996 bis 2001 Konzeption und Durchführung naturpädagogischer Angebote für Kinder und Erwachsene als Umweltpädagogin bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. Anschließend Projektleiterin bei der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH. Schwerpunkte: Konzeption und Umsetzung von Klimaschutz-Wettbewerben sowie Leitung einer Beratungskampagne zur energetischen Gebäudesanierung.
Seit September 2015 Klimaschutzmanagerin beim Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN.