„Siehe, er kommt mit den Wolken“ (Offenbarung 1,7)

Der Frankfurter Flughafen (Foto: zgv)Die Anwohner um den Flughafen leiden unter Fluglärm (Foto: zgv)Wasserspeicher in Wiesbaden (Foto: zgv)Plastikmüll - handlich verpackt (Foto: zgv)Energiepark (Foto: zgv)Autobahn und Zugtrasse durchziehen Ackerland (Foto: zgv)frisches Quellwasser (Foto: zgv)
Der Frankfurter Flughafen (Foto: zgv)
Die Anwohner um den Flughafen leiden unter Fluglärm (Foto: zgv)
Wasserspeicher in Wiesbaden (Foto: zgv)
Plastikmüll - handlich verpackt (Foto: zgv)
Energiepark (Foto: zgv)
Autobahn und Zugtrasse durchziehen Ackerland (Foto: zgv)
frisches Quellwasser (Foto: zgv)

Umwelt & Digitale Welt

Vom Umweltschutz bis zu den sozialen Medien

Ob der vieldiskutierte Flughafenausbau in Frankfurt oder die zunehmende Digitalisierung unseres Alltags – die Entwicklungen unserer Zeit greifen in das Beziehungsgeflecht der Schöpfung ein.

Welchen Einfluss haben die Errungenschaften einer digitalen Welt auf den Umgang mit unserer Umwelt, die Christinnen und Christen als Schöpfung begreifen? Wie weit achten sie die Menschenwürde? Tragen sie dazu bei, das Zusammenleben der Menschen und das Leben der Menschen inmitten der Schöpfung zu bereichern?

Mit diesen Fragen beteiligen wir uns an den Debatten zur Entwicklung von Natur und Kultur, organisieren Veranstaltungen und stehen als Referentinnen und Referenten zur Verfügung.

Wir arbeiten zusammen mit Umwelt- und Verbraucherverbänden, Parteien und Ministerien, Mediennetzwerken und der Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der EKD.

Übrigens: Zu biblischen Zeiten waren die „Wolken“, noch symbolische und damit virtuelle Fortbewegungsmittel oder Aufenthaltsorte eines verborgenen, aber sich offenbarenden Gottes. Heute stellt sich die Frage, ob die „clouds“ des digitalen Zeitalters als virtuelle Orte der Informationssammlung und –speicherung nicht nur noch verborgene Orte sind, zu denen der Zugang erschwert bis unmöglich ist.

Wir treten dafür ein, dass Umwelt- und Naturschutz zum Prinzip christlichen Lebens wird und Technologien im Dienst des Menschen stehen.


09.01.2019
Grüner Hahn

Der Grüne Hahn

Ausbildungskurs Kirchliche*r Umweltauditor*in startet im April 2019 Link



18.12.2018
Grüner Hahn

Wir kaufen anders!

Kleine Einkaufshilfe für Kirchengemeinden Link



09.11.2018
Nachhaltigkeit

Mit „nachhaltig predigen“ in das neue Kirchenjahr

Ab 26. November 2018 startet die Internetplattform www.nachhaltig-predigen.de ins neue Kirchenjahr - mit den Texten der neuen Perikopenordnung. Link



09.11.2018
Umwelt & Digitale Welt

Mit „nachhaltig predigen“ in das neue Kirchenjahr

Ab 26. November 2018 startet die Internetplattform www.nachhaltig-predigen.de ins neue Kirchenjahr - mit den Texten der neuen Perikopenordnung. Link



10.10.2018
Sonntagsschutz

Einfach erklärt: Die Geschichte des Sonntags

Film des Ev. Medienhauses Frankfurt Link



10.10.2018
Klimaschutz

Testpersonen gesucht!

Einkaufsplattform „Wir kaufen anders“ will Angebot an Reinigungsmitteln erweitern Link



27.09.2018
Grüner Hahn

Kirchengemeinde Bad Schwalbach macht es vor.

Zählbare Erfolge durch das Umweltmanagement „Grüner Hahn“ Link



03.09.2018
Schöpfungstag

„Von meinen Früchten könnt ihr leben“- Schöpfungstag auf der Landesgartenschau in Bad Schwalbach

Zu dem bundesweit begangenen Tag der Schöpfung laden die christlichen Kirchen am Sonntag, 9. September ab 10 Uhr in die LichtKirche auf der Landesgartenschau in Bad Schwalbach ein. Link



03.09.2018
Schöpfungstag

„Von meinen Früchten könnt ihr leben“-Schöpfungstag auf der Landesgartenschau in Bad Schwalbach

Zu dem bundesweit begangenen Tag der Schöpfung laden die christlichen Kirchen am Sonntag, 9. September ab 10 Uhr in die LichtKirche auf der Landesgartenschau in Bad Schwalbach ein. Link



07.06.2018
Umwelt & Digitale Welt

Mission "Horizons"

Alexander Gerst auf dem Weg zur Raumstation ISS Link



Verantwortlich:

Hubert Meisinger
Pfarrer Dr. Hubert Meisinger
Albert-Schweitzer-Str. 113–115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-50
h.meisinger(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt


Dr. Hubert Meisinger, geb. 1966, Darmstadt

Studium der Ev. Theologie in Heidelberg und am Zygon Center for Religion and Science der Lutheran School of Theology at Chicago. Forschungsaufenthalte am Center for Theology and the Natural Sciences in Berkeley/USA und an der Universität Oxford/England.

Promotion an der Universität Heidelberg zum Thema „Liebesgebot und Altruismusforschung. Ein exegetischer Beitrag zum Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaft“. Auszeichnung mit dem ersten Preis für Naturwissenschaft und Theologie der European Society for the Study of Science and Theology (ESSSAT).

Gemeindepfarrer in Darmstadt-Wixhausen, anschließend 8 Jahre Pfarrer an der Ev. Studierenden-/Hochschulgemeinde – ESG Darmstadt. Seit 2006 Referent für Umweltfragen im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN.

Mitglied in der Kammer für nachhaltige Entwicklung des Rates der EKD (2009-2015). Nebenamtlicher Studienleiter für Naturwissenschaft und Technik an der Ev. Akademie Frankfurt (2006-2016), Mitglied im Vorstand der European Society for the Study of Science and Theology (2008-2016) und Fellow der International Society for Science and Religion.

Aktuelle Themen: Schöpfungstheologie, Energiewende, Klimaschutz, Lärm, Bildung und Nachhaltigkeit, Autofasten, nachhaltig predigen.

  • Umgang mit Energie als Zeichen einer theologischen Krise – Das Gespür für das Maß des Lebens neu gewinnen, in: Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, perspektiefe 17, 2008
  • Klimawandel als ethische und theologische Herausforderung, ZGP 4 (2007) 2-5.
  • Mitherausgeber von: „Der etwas andere Blick auf die Schöpfung. Interdisziplinäre Versu-che im Dialog zwischen Naturwissenschaft und Religion“, Hermann Düringer, Hubert Meisinger, Wolf-Rüdiger Schmidt (Hrsg.), Arnoldshainer Texte Bd. 136, Frankfurt: Haag & Herchen 2007.


Michael Grunewald
Michael Grunewald
Albert-Schweitzer-Str. 113–115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-48
m.grunewald(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt
Dipl. Soz. Michael Grunewald (*1959) Michael Grunewald absolvierte nach der Realschule 1976 – 1978  eine Ausbildung zum Betriebsschlosser bei der Adam Opel AG. Schon während der Ausbildung wurde er zum Interessenvertreter der Jugendlichen gewählt. Dieser Tätigkeit ging er in Vollzeit bis 1982 nach, bevor er seinen Wehrdienst ableistete. 1984 besuchte er die Akademie der Arbeit an der Universität Frankfurt, deren 50. Lehrgang er 1985 abschloss. Gepackt von der Möglichkeit, gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu erfassen und Menschen in ihrer Entwicklung zu unterstützen, holte er auf dem Hessenkolleg Frankfurt 1987 – 1989 sein Abitur nach, um ab 1990 Soziologie und Pädagogik sowie Psychoanalyse zu studieren.  Noch bevor er sein Studium 1997 beendet hatte, begann er in einer offenen Jugendeinrichtung der Arbeitsgemeinschaft außerschulische Bildung e.V. in Frankfurt am Main damit, Bildungsprozesse bei Jugendlichen professionell zu begleiten.  Von 1996 – 2006 war er nebenberuflich als Privatdozent an der Frankfurter Akademie für Kommunikation und Design für den Bereich der sozial-ökologischen Bildung verantwortlich. 2001 wechselte er, zuerst mit halber Stelle, in das heutige Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung, um als Beauftragter für Jugendbildung zu wirken.
Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Begleitung von Bildungsprozessen bei Jugendlichen, vor allem im Bereich des sozialen Lernens und der Erlangung von Kompetenzen im Zeitalter digitaler Medien. Er ist seit 2004 ehrenamtlicher Jugendschutzsachverständiger bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) in Berlin.


Kathrin Saudhof
Kathrin Saudhof
Albert-Schweitzer-Str. 113-115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-52
k.saudhof(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt
Kathrin Saudhof, Diplom-Biologin und Umweltpädagogin (MA), geb. 1969 in Hannover

Studium der Biologie an der Georg-August- Universität Göttingen und Studium Umwelt und Bildung an der Universität Rostock. Von 1996 bis 2001 Konzeption und Durchführung naturpädagogischer Angebote für Kinder und Erwachsene als Umweltpädagogin bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. Anschließend Projektleiterin bei der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH. Schwerpunkte: Konzeption und Umsetzung von Klimaschutz-Wettbewerben sowie Leitung einer Beratungskampagne zur energetischen Gebäudesanierung.
Als Referentin für Klimaschutz ist es ihre Aufgabe, die schrittweise Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der EKHN insbesondere im Bereich der Verbraucherstärkung fachlich-federführend zu begleiten. Hierzu zählen das kirchliche Umweltmanagement (Grüner Hahn), nachhaltiger Einkauf, klimafreundliche Mobilität und andere nutzerorientierte Maßnahmen zur CO2-Reduktion.


Ulrike Schwartz
Ulrike Schwartz
Albert-Schweitzer-Str. 113-115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-54
u.schwartz(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt
Sekretariat


Veranstaltungen ZGV: