©88530109_Robert_Kneschke/fotolia.com


23.01.2015
Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist eine generationenübergreifende Aufgabe, die ökologische, ökonomische und soziale Aspekte beinhaltet.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau betont das Primat ökologischer und sozialer Aspekte und orientiert sich darüber hinaus an den zentralen biblischen Fragen nach Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Im Rahmen der Neugestaltung der Kirchlichen Haushaltsordnung (KHO) wurde Nachhaltigkeit als weiteres zentrales Prinzip neben Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit in entscheidende Paragraphen der KHO aufgenommen.

Die EKHN ist beteiligt am „Diskurs Nachhaltige Entwicklung“ der Evangelischen Kirche in Deutschland und am Ökumenischen Prozess „Umkehr zum Leben – den Wandel gestalten“, der von 31 Kirchen, kirchlichen Werken, Diensten und Organisationen getragen. Der Ökumenische Prozess lädt dazu ein, gemeinsam zu entdecken und zu erleben, was ein Leben in Fülle für alle heute bedeutet.

In Absprache mit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ist die EKHN einbezogen in die Gestaltung der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen, in deren Rahmen derzeit ein Klimaschutzplan für Hessen erarbeitet wird.

Die EKHN unterstützt maßgeblich die Aktionen „nachhaltig predigen“ und „Autofasten“, die spirituelle und praktische Elemente eines nachhaltigen Lebensstils vermitteln.

Die Evangelische Jugend in Hessen und Nassau (EJHN) hat einen Nachhaltigkeitsrat ins Leben gerufen, dem auch das Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung angehört. In diesem Rat wird über das Thema „Nachhaltigkeit“ mit Blick auf die Jugendarbeit in der EKHN nicht nur diskutiert, sondern es Aktionen durchführt, die ein breites Publikum für dieses Thema sensibel machen – beispielsweise über einen Nachhaltigkeitskalender der Evangelischen Jugend Mainz oder eine nachhaltige Organisation der Vollversammlungen der EJHN.

Links

Internetseite der EKHN: Nachhaltigkeit und Schöpfung

EKD-Synodenbeschluss Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltig predigen

Nachhaltigkeitsstrategie Hessen

Umkehr zum Leben - Kirche und Transformation

Evangelische Jugend in Hessen

Autofasten

Nachhaltigkeit der EKD



09.11.2018
Nachhaltigkeit

Mit „nachhaltig predigen“ in das neue Kirchenjahr

Ab 26. November 2018 startet die Internetplattform www.nachhaltig-predigen.de ins neue Kirchenjahr - mit den Texten der neuen Perikopenordnung. Link



27.04.2018
Nachhaltigkeit

Nachhaltig einkaufen. Leicht gemacht.

Informations- und Einkaufsportal „Wir kaufen anders“ vorgestellt. Link



20.11.2017
Nachhaltigkeit

Freiheit und Nachhaltigkeit: Am Anfang steht das Wort

Am 27. November werden die Predigtanregungen „nachhaltig predigen“ 2017/2018 veröffentlicht. Link



02.12.2016
Grüner Hahn

„Nicht nur zur Weihnachtszeit - ökofair feiern im Jahreskreis“

Wie kann man einen Adventskaffee, ein Gemeindefest oder eine der vielen anderen Gemeindeveranstaltungen im Lauf des Jahres „nachhaltig“ organisieren? Link



11.11.2016
Nachhaltigkeit

Predigen im Zeichen der Nachhaltigkeit

Start der Predigtanregungen „nachhaltig predigen“ am 20. November 2016 Link



29.04.2016
Nachhaltigkeit

Plastiktüten werden kostenpflichtig

Die Umweltbeauftragten der evangelischen Landeskirchen begrüßen die Vereinbarung zwischen dem Bundesumweltministerium und dem Handelsverband Deutschland. Link



24.11.2015
Nachhaltigkeit

Predigthilfe zur Nachhaltigkeit startet ins nächste Kirchenjahr

Vor 10 Jahren begann die als Predigthilfe konzipierte Reihe „nachhaltig predigen“ damit, an die Wurzeln des Prinzips der Nachhaltigkeit in der Bibel zu erinnern. Für jeden Sonntag werden Predigtanregungen zur Verfügung gestellt -... Link



23.01.2015
Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist eine generationenübergreifende Aufgabe, die ökologische, ökonomische und soziale Aspekte beinhaltet. Link



28.06.2014
Nachhaltigkeit

Mit „nachhaltig predigen“ in das neue Kirchenjahr

Ab 26. November 2018 startet die Internetplattform www.nachhaltig-predigen.de ins neue Kirchenjahr - mit den Texten der neuen Perikopenordnung. Link



Verantwortlich:

Hubert Meisinger
Pfarrer Dr. Hubert Meisinger
Albert-Schweitzer-Str. 113–115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-50
h.meisinger(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt


Dr. Hubert Meisinger, geb. 1966, Darmstadt

Studium der Ev. Theologie in Heidelberg und am Zygon Center for Religion and Science der Lutheran School of Theology at Chicago. Forschungsaufenthalte am Center for Theology and the Natural Sciences in Berkeley/USA und an der Universität Oxford/England.

Promotion an der Universität Heidelberg zum Thema „Liebesgebot und Altruismusforschung. Ein exegetischer Beitrag zum Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaft“. Auszeichnung mit dem ersten Preis für Naturwissenschaft und Theologie der European Society for the Study of Science and Theology (ESSSAT).

Gemeindepfarrer in Darmstadt-Wixhausen, anschließend 8 Jahre Pfarrer an der Ev. Studierenden-/Hochschulgemeinde – ESG Darmstadt. Seit 2006 Referent für Umweltfragen im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN.

Mitglied in der Kammer für nachhaltige Entwicklung des Rates der EKD (2009-2015). Nebenamtlicher Studienleiter für Naturwissenschaft und Technik an der Ev. Akademie Frankfurt (2006-2016), Mitglied im Vorstand der European Society for the Study of Science and Theology (2008-2016) und Fellow der International Society for Science and Religion.

Aktuelle Themen: Schöpfungstheologie, Energiewende, Klimaschutz, Lärm, Bildung und Nachhaltigkeit, Autofasten, nachhaltig predigen.

  • Umgang mit Energie als Zeichen einer theologischen Krise – Das Gespür für das Maß des Lebens neu gewinnen, in: Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, perspektiefe 17, 2008
  • Klimawandel als ethische und theologische Herausforderung, ZGP 4 (2007) 2-5.
  • Mitherausgeber von: „Der etwas andere Blick auf die Schöpfung. Interdisziplinäre Versu-che im Dialog zwischen Naturwissenschaft und Religion“, Hermann Düringer, Hubert Meisinger, Wolf-Rüdiger Schmidt (Hrsg.), Arnoldshainer Texte Bd. 136, Frankfurt: Haag & Herchen 2007.


Veranstaltungen ZGV: