Foto: zgv


01.06.2020
Klimaschutz

Klimaschutz

Klimaschutz ist eine globale, nationale und individuelle Aufgabe, deren Dringlichkeit auf der Weltklimakonferenz von Paris 2015 deutlich unterstrichen wurde.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat mit Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundes im Jahr 2012 ein Klimaschutzkonzept erarbeitet, das schrittweise umgesetzt wird.

Die wichtigsten Handlungsbereiche im Klimaschutz unserer Landeskirche sind die Immobilien sowie die Verbraucherstärkung. Der Bereich Immobilien – klimafreundlicher Neubau sowie Sanierung von kirchlichen Gebäuden – wird von der Referatsgruppe Bauen in der Kirchenverwaltung Darmstadt betreut. Im ZGV befassen wir uns mit den verschiedenen Aspekten der Verbraucherstärkung: nutzerorientiertes Energie- und Umweltmanagement (Grüner Hahn und Energiemission), nachhaltige Beschaffung und klimafreundliche Mobilität.

Die Referentin für Klimaschutz Kathrin Saudhof betreut fachlich-federführend die schrittweise Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der EKHN insbesondere im Bereich der Verbraucherstärkung. Hierzu zählen das kirchliche Umweltmanagement Grüner Hahn, der nachhaltige Einkauf, klimafreundliche Mobilität und andere nutzerorientierte Maßnahmen zur CO2-Reduktion.

Aktuell (Stand: Juni 2020) wird das Klimaschutzkonzept durch ein Anschlussvorhaben weiter in die Umsetzung gebracht. Dieses wird sowohl von der Nationalen Klimaschutzinitiative als auch durch den Fonds Perspektive 2025 der EKHN gefördert.
Förderprojekt „Klimaschutzinitiative: Anschlussvorhaben Klimaschutzmanagement für die fachlich-inhaltliche Unterstützung bei der Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzepts der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau“, Laufzeit 1.12.2019 bis 31.12.2023, Förderkennzeichen 03K01437-1
Das Projekt wird in zwei Hauptbereiche unterteilt, die zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen gezielt beitragen.

Die Klimaschutzmanagerin Cassandra Silk ist dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung zugeordnet. Bei dem Maßnahmenpaket im Bereich Verbraucherstärkung stehen die Menschen und ihre Aktivitäten innerhalb der EKHN im Vordergrund, die entscheidend zu einer klimafreundlichen Zukunft beitragen können. Es umfasst die Einführung der Energiemission, ein Energiemanagement für Kirchengemeinden, die Unterstützung des Umweltmanagementsystems Grüner Hahn sowie Maßnahmen in den Bereichen klimafreundliche Mobilität und nachhaltige Beschaffung.

Die Maßnahmen im Bereich Immobilien sind aufgrund der großen CO2-Relevanz des kirchlichen Gebäudebestands von besonderer Bedeutung. Im Rahmen des Förderprojekts steht die Optimierung von Heizungssystemen mit hydraulischem Abgleich und den Austausch von Heizungspumpen (kurz: HAPT) im Zentrum. Dieser Arbeitsbereich ist dem Dezernat für Organisation, Bau und Liegenschaften zugeordnet und wird durch den Klimaschutzmanager Tim Heuser betreut. Eine enge Zusammenarbeit der Kirchenarchitekt*innen mit dem Energieberaternetzwerk trägt zur Einbeziehung des Klimaschutzes bei allen gebäuderelevanten Entscheidungen bei.
Eine Projektstelle im Bereich des Datenmanagements und des Energiecontrollings der kirchlichen Gebäude im Rahmen des Energiebeschaffungsgesetzes der EKHN ergänzt diese Vorhaben.


Über das Klimaschutzbüro der EKD an der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg ist die EKHN vernetzt mit anderen Landeskirchen und Bistümern in Deutschland, die sich ebenfalls dieser Aufgabe stellen.

Als Mitglied der Klima-Allianz Deutschland ist sie Teil eines Bündnisses mit über 130 Organisationen, welches sich für konsequenten Klimaschutz in Deutschland und Europa einsetzt. Hier vertritt Pfarrer Dr. Hubert Meisinger die EKHN.

In Absprache mit den Evangelischen Kirchen der Pfalz und im Rheinland vertritt er die drei Landeskirchen im Beirat Klimaschutz des Landes Rheinland-Pfalz und ist in Absprache mit der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck Vertreter der beiden hessischen Kirchen im Bündnis für Nachhaltigkeit des Landes Hessen.

Die EKHN ist damit auf einem guten Weg, Klimaschutz in der Landeskirche vom Projekt zum stetigen Prinzip kirchlichen Handelns zu machen.
 

Fördervermerk: Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.
Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen.
Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucher*innen ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.


 

Links

Klimaallianz Deutschland

Klimaschutz in Rheinland-Pfalz

Klimaschutzbeirat Rheinland-Pfalz

Bündnis für Nachhaltigkeit Hessen

Projektbüro Klimaschutz der EKD

Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit

Churches for Future

 

 

 



17.09.2020
Klimaschutz

Globale Klimaschutzproteste gehen weiter

Kirchliche Zentren unterstützen den Aufruf zum weltweiten „Klimastreiktag“ Link



16.06.2020
Klimaschutz

Die Welt verändern. Aber wohin?

Zum Konjunkturpaket der Bundesregierung äußert sich Cassandra Silk vom ZGV Link



01.06.2020
Klimaschutz

Klimaschutz

Klimaschutz ist eine globale, nationale und individuelle Aufgabe, deren Dringlichkeit auf der Weltklimakonferenz von Paris 2015 deutlich unterstrichen wurde. Link



29.05.2020
Klimaschutz

Klimafreundliche Mobilität für alle

Positionspapier der Klima-Allianz Deutschland für Politik und Entscheider*innen Link



27.04.2020
Klimaschutz

Digitale Klimademo – Klimafreundliches Handeln schafft Zukunft

Anlässlich des 5. Globalen Klimastreiks am 24. April 2020 haben sich haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitende der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) online zur Digitalen Klimademo getroffen. Link



22.04.2020
Klimaschutz

Coronakrise: Ein Blick aus umweltethischer Perspektive

In den folgenden Überlegungen wird von zwei Krisen die Rede sein. Der Corona-Krise und der Klima-Krise. Ist es zynisch, diese beiden Krisen in einem Satz zu nennen? Link



16.04.2020
Klimaschutz

Digitale Klimademo am 24. April um 11.00 Uhr

Der globale Klimastreik von Fridays for Future steht bevor. Die Zentren Gesellschaftliche Verantwortung und Ökumene laden zur digitalen Klimademo ein. Link



30.03.2020
Klimaschutz

Klimaschutzmanagerin Cassandra Silk neu im ZGV

Ihr Fokus als Klimaschutzmanagerin im ZGV liegt auf der Verbraucherstärkung, vor allem im Bereich des Energiemanagements in kirchlichen Gebäuden. Link



05.03.2020
Klimaschutz

Aufs Auto verzichten – und gewinnen

Aktion Autofasten startet in Höchst im Odenwald Link



23.01.2020
Klimaschutz

Mach mit! Autofasten 2020

Vom 4. März bis 4. April 2020 rufen katholische Bistümer und evangerlische Landeskirchen dazu auf, das Autofahren zu reduzieren. Link



Verantwortlich:

Hubert Meisinger
Pfarrer Dr. Hubert Meisinger
Albert-Schweitzer-Straße 113 – 115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-50
h.meisinger(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt


Dr. Hubert Meisinger, geb. 1966, Darmstadt

Studium der Ev. Theologie in Heidelberg und am Zygon Center for Religion and Science der Lutheran School of Theology at Chicago. Forschungsaufenthalte am Center for Theology and the Natural Sciences in Berkeley/USA und an der Universität Oxford/England.

Promotion an der Universität Heidelberg zum Thema „Liebesgebot und Altruismusforschung. Ein exegetischer Beitrag zum Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaft“. Auszeichnung mit dem ersten Preis für Naturwissenschaft und Theologie der European Society for the Study of Science and Theology (ESSSAT).

Gemeindepfarrer in Darmstadt-Wixhausen, anschließend 8 Jahre Pfarrer an der Ev. Studierenden-/Hochschulgemeinde – ESG Darmstadt. Seit 2006 Referent für Umweltfragen im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN.

Mitglied in der Kammer für nachhaltige Entwicklung des Rates der EKD (2009-2015). Nebenamtlicher Studienleiter für Naturwissenschaft und Technik an der Ev. Akademie Frankfurt (2006-2016), Mitglied im Vorstand der European Society for the Study of Science and Theology (2008-2016) und Fellow der International Society for Science and Religion.

Aktuelle Themen: Schöpfungstheologie, Energiewende, Klimaschutz, Lärm, Bildung und Nachhaltigkeit, Autofasten, nachhaltig predigen.

  • Umgang mit Energie als Zeichen einer theologischen Krise – Das Gespür für das Maß des Lebens neu gewinnen, in: Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, perspektiefe 17, 2008
  • Klimawandel als ethische und theologische Herausforderung, ZGP 4 (2007) 2-5.
  • Mitherausgeber von: „Der etwas andere Blick auf die Schöpfung. Interdisziplinäre Versu-che im Dialog zwischen Naturwissenschaft und Religion“, Hermann Düringer, Hubert Meisinger, Wolf-Rüdiger Schmidt (Hrsg.), Arnoldshainer Texte Bd. 136, Frankfurt: Haag & Herchen 2007.


Kathrin Saudhof
Kathrin Saudhof
Albert-Schweitzer-Straße 113 - 115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-52
k.saudhof(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt
Kathrin Saudhof, Diplom-Biologin und Umweltpädagogin (MA), geb. 1969 in Hannover

Studium der Biologie an der Georg-August- Universität Göttingen und Studium Umwelt und Bildung an der Universität Rostock. Von 1996 bis 2001 Konzeption und Durchführung naturpädagogischer Angebote für Kinder und Erwachsene als Umweltpädagogin bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. Anschließend Projektleiterin bei der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH. Schwerpunkte: Konzeption und Umsetzung von Klimaschutz-Wettbewerben sowie Leitung einer Beratungskampagne zur energetischen Gebäudesanierung.
Als Referentin für Klimaschutz ist es ihre Aufgabe, die schrittweise Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der EKHN insbesondere im Bereich der Verbraucherstärkung fachlich-federführend zu begleiten. Hierzu zählen das kirchliche Umweltmanagement (Grüner Hahn), nachhaltiger Einkauf, klimafreundliche Mobilität und andere nutzerorientierte Maßnahmen zur CO2-Reduktion.


Veranstaltungen ZGV: