Foto: zgv


01.10.2015
Klimaschutz

Klimaschutz

Klimaschutz ist eine globale, nationale und individuelle Aufgabe, deren Dringlichkeit auf der Weltklimakonferenz von Paris 2015 deutlich unterstrichen wurde.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat mit Förderung durch die Nationale  Klimaschutzinitiative des Bundes ein Klimaschutzkonzept erarbeitet, für dessen Umsetzung zwei KlimaschutzmanagerInnen eingestellt worden sind, deren Stellen ebenfalls im Rahmen der Klimaschutzinitiative gefördert werden. (Förderprojekt „Einführung eines Klimaschutzmanagement für die fachlich-inhaltliche Unterstützung bei der Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzepts der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.“Laufzeit: 1.9.2015 bis 31.8.2018, Förderkennzeichen: 03K01437)

Die Klimaschutzmanagerin Kathrin Saudhof (Kontaktdaten: siehe unten) ist dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung zugeordnet. Ihr Arbeitsbereich „Nutzerverhalten bei Energie, Mobilität und Beschaffung“ umfasst die Einführung des Umweltmanagementsystems „Grüner Hahn“ in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen sowie Maßnahmen in den Bereichen Mobilität und Beschaffung.

Der Arbeitsbereich „Immobilien“ ist der Referatsgruppe kirchliches Bauwesen zugeordnet und wird von dem Klimaschutzmanager Peter Tampe betreut. Seine Aufgaben bestehen im Aufbau eines Klimaschutz-Controllings (CO2-Bilanzierung) und darin, Maßnahmen zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz in kirchlichen Gebäuden zu initiieren. Der Arbeitsbereich wird durch Gelder des neu aufgelegten EKHN-Ökofonds flankiert, um energetische Sanierungen von Pfarrhäusern und Gemeindehäusern zu fördern. 

Über das Klimaschutzbüro der EKD an der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg ist die EKHN vernetzt mit anderen Landeskirchen und Bistümern in Deutschland, die sich ebenfalls dieser Aufgabe stellen.

Als Mitglied der Klima-Allianz Deutschland ist sie Teil eines Bündnisses mit derzeit 109 Organisationen, das sich für konsequenten Klimaschutz in Deutschland und Europa einsetzt.

In Absprache mit den Evangelischen Kirchen der Pfalz und im Rheinland ist sie einbezogen in die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes im Land Rheinland-Pfalz.

Die EKHN ist damit auf einem guten Weg, Klimaschutz in der Landeskirche vom Projekt zum stetigen Prinzip kirchlichen Handelns zu machen.

 

Links

Klimaallianz Deutschland

Klimaschutzprojekt Rheinland-Pfalz

Projektbüro Klimaschutz der EKD



10.10.2018
Klimaschutz

Testpersonen gesucht!

Einkaufsplattform „Wir kaufen anders“ will Angebot an Reinigungsmitteln erweitern Link



14.02.2018
Klimaschutz

Schütz: Stetigkeit ist notwendig. Kohlgraf: Alltägliche Gewohnheiten ändern

Eröffnung der 21. ökumenischen Aktion „Autofasten“ in Mainz Link



30.01.2018
Klimaschutz

Kirchen laden auch 2018 wieder zum „Autofasten“ ein. Mitmachen und gewinnen.

Wer sich bis um 8. März unter www.autofasten.de anmeldet, nimmt an einer Verlosung teil. Link



10.11.2017
Klimaschutz

„Die Schwächsten und Ärmsten unterstützen“

Religiöse Erklärung zur 23. UN-Klimakonferenz in Bonn Link



07.04.2017
Klimaschutz

Eben mal schnell die Welt retten- und zwar sofort

Der Klimawandel fordert langsam aber sicher seinen Tribut und wirkt sich auf unsere Lebensgrundlagen aus. Interview mit der Agrarreferentin des ZGV, Dr. Maren Heincke. Link



02.03.2017
Klimaschutz

Jede Aktion zählt. Autofasten 2017 gestartet.

Am Aschermittwoch, den 1. März 2017 startete die ökumenische Aktion Autofasten in Hessen und Rheinland-Pfalz bereits zum 20. Mal. Sie ruft dazu auf, das Auto in der Fastenzeit möglichst wenig zu nutzen. Link



16.09.2016
Klimaschutz

Klima-Allianz Deutschland fordert deutliche Nachbesserungen im Klimaschutzplan 2050.

Die Klima-Allianz Deutschland fordert Bundeskanzlerin Merkel dazu auf, den Klimaschutzplan 2050 deutlich nachzubessern. Mehr als 100 Organisationen veröffentlichen gemeinsames Klima-Manifest. Link



31.05.2016
Klimaschutz

Klimaschutzplan Hessen kann online kommentiert werden

Bis 2050 will Hessen klimaneutral sein. Der „Integrierte Klimaschutzplan Hessen 2025“ soll den Weg dorthin aufzeigen. Link



29.04.2016
Nachhaltigkeit

Plastiktüten werden kostenpflichtig

Die Umweltbeauftragten der evangelischen Landeskirchen begrüßen die Vereinbarung zwischen dem Bundesumweltministerium und dem Handelsverband Deutschland. Link



14.03.2016
Klimaschutz

Licht aus! Ein sichtbares Zeichen für den Umweltschutz

Am Samstag, den 19. März heißt es auf der ganzen Welt wieder „Licht aus“. Zum zehnten Mal findet die Earth Hour statt. Tausende Städte löschen ab 20:30 Uhr für eine Stunde die Beleuchtung ihrer Wahrzeichen. Link



Verantwortlich:

Hubert Meisinger
Pfarrer Dr. Hubert Meisinger
Albert-Schweitzer-Str. 113–115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-50
h.meisinger(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt


Dr. Hubert Meisinger, geb. 1966, Darmstadt

Studium der Ev. Theologie in Heidelberg und am Zygon Center for Religion and Science der Lutheran School of Theology at Chicago. Forschungsaufenthalte am Center for Theology and the Natural Sciences in Berkeley/USA und an der Universität Oxford/England.

Promotion an der Universität Heidelberg zum Thema „Liebesgebot und Altruismusforschung. Ein exegetischer Beitrag zum Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaft“. Auszeichnung mit dem ersten Preis für Naturwissenschaft und Theologie der European Society for the Study of Science and Theology (ESSSAT).

Gemeindepfarrer in Darmstadt-Wixhausen, anschließend 8 Jahre Pfarrer an der Ev. Studierenden-/Hochschulgemeinde – ESG Darmstadt. Seit 2006 Referent für Umweltfragen im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN.

Mitglied in der Kammer für nachhaltige Entwicklung des Rates der EKD (2009-2015). Nebenamtlicher Studienleiter für Naturwissenschaft und Technik an der Ev. Akademie Frankfurt (2006-2016), Mitglied im Vorstand der European Society for the Study of Science and Theology (2008-2016) und Fellow der International Society for Science and Religion.

Aktuelle Themen: Schöpfungstheologie, Energiewende, Klimaschutz, Lärm, Bildung und Nachhaltigkeit, Autofasten, nachhaltig predigen.

  • Umgang mit Energie als Zeichen einer theologischen Krise – Das Gespür für das Maß des Lebens neu gewinnen, in: Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, perspektiefe 17, 2008
  • Klimawandel als ethische und theologische Herausforderung, ZGP 4 (2007) 2-5.
  • Mitherausgeber von: „Der etwas andere Blick auf die Schöpfung. Interdisziplinäre Versu-che im Dialog zwischen Naturwissenschaft und Religion“, Hermann Düringer, Hubert Meisinger, Wolf-Rüdiger Schmidt (Hrsg.), Arnoldshainer Texte Bd. 136, Frankfurt: Haag & Herchen 2007.


Kathrin Saudhof
Kathrin Saudhof
Albert-Schweitzer-Str. 113-115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-52
k.saudhof(at)zgv.info
Umwelt & Digitale Welt
Kathrin Saudhof, Diplom-Biologin und Umweltpädagogin (MA), geb. 1969 in Hannover

Studium der Biologie an der Georg-August- Universität Göttingen und Studium Umwelt und Bildung an der Universität Rostock. Von 1996 bis 2001 Konzeption und Durchführung naturpädagogischer Angebote für Kinder und Erwachsene als Umweltpädagogin bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. Anschließend Projektleiterin bei der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH. Schwerpunkte: Konzeption und Umsetzung von Klimaschutz-Wettbewerben sowie Leitung einer Beratungskampagne zur energetischen Gebäudesanierung.
Als Referentin für Klimaschutz ist es ihre Aufgabe, die schrittweise Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der EKHN insbesondere im Bereich der Verbraucherstärkung fachlich-federführend zu begleiten. Hierzu zählen das kirchliche Umweltmanagement (Grüner Hahn), nachhaltiger Einkauf, klimafreundliche Mobilität und andere nutzerorientierte Maßnahmen zur CO2-Reduktion.


Veranstaltungen ZGV: