Logo 5000 Brote


27.09.2021
5000 Brote

Jugendliche backen 5000 Brote für die Welt

Konfirmandinnen und Konfirmanden sind auch 2021 eingeladen, Brote zugunsten von Kinder- und Jugendbildungsprojekten zu backen. Die Bäckerbetriebe öffnen für die seit neun Jahren bestehende evangelische Aktion ihre Backstuben auch in der Corona-Pandemie. Die „Konfis“ backen dort selbst Brot und gewinnen dabei einen Einblick in einen handwerklichen Beruf. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) eröffnen die Aktion „5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ in diesem Jahr zum Erntedanktag am Sonntag, 3. Oktober. Sie startet um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Pfeddersheim beim Worms. Zuvor backen die Jugendlichen ab 8.30 Uhr Pizza für alle vor der Kirche.

Die Corona-Pandemie hat die Systemrelevanz der Bäckereien nochmals besonders aufgezeigt. Wenn auch eingeschränkt, können Konfirmandinnen und Konfirmanden in manchen Backstuben wieder selbst Teig kneten, Brote formen und den Duft von frischem Brot riechen. Hygiene- und Abstandsregeln in der Pandemie lassen auch weiterhin nur eine bestimmte Anzahl von Menschen in geschlossenen Räumen zu.
In Pfeddersheim beteiligt sich der ortsansässige Bäcker Tobias Moock an der Aktion, indem er Brote für den Eröffnungsgottesdienst am 3. Oktober spenden wird.

Ulrike Scherf, Stellvertretende Kirchenpräsidentin der EKHN, ist erfreut darüber, dass die Aktion 5000 Brote jetzt jährlich durchgeführt wird, statt wie bisher alle zwei Jahre. „Es ist gut, dass nun jeder Konfi-Jahrgang Gelegenheit hat, unmittelbar in Kontakt zu kommen mit der Herstellung eines so grundlegenden Nahrungsmittels, wie es das Brot ist – und sich damit zugleich auch noch für Jugendliche in anderen Ländern zu engagieren“. Claudia Brinkmann-Weiß, Dezernentin für Diakonie und Ökumene in der EKKW, betont: „Die Aktion 5000 Brote verknüpft eindrucksvoll regionales Bäckerhandwerk, kirchliche Konfirmandenarbeit und internationale Solidarität durch die Unterstützung von Brot für die Welt auf eine sehr sinnlich-handwerklich erfahrbare Weise. Sie lehrt damit ganz elementar, dass wir alle und all unser Tun miteinander verbunden sind.“

Nach dem Gottesdienst werden die Brote gegen eine Spende abgegeben, um drei Jugendprojekte von Brot für die Welt in Indien, Äthiopien und Brasilien zu unterstützen. „Diese Aktion ist eine gute Gelegenheit“, so Pfarrerin Almut Kunzmann aus Pfeddersheim, „mit den Konfis etwas ganz Praktisches zu tun und ihnen den Wert des Brotes zu vermitteln. Sie sensibilisiert die Jugendlichen aber auch für die Not in der Welt“.

Seit Beginn der Aktion haben deutschlandweit 52.000 Jugendliche rund 200.000 Brote gebacken und einen Spendenerlös von fast 950.000 Euro für Jugendbildungsprojekte erzielt.

Der Eröffnungsgottesdienst wird gestaltet von: Ulrike Scherf, Stellvertretende Kirchenpräsidentin der EKHN, Claudia Brinkmann-Weiß, Oberlandeskirchenrätin der EKKW, Claus Becker, Stellvertretender Landesinnungsmeister Bäckerinnungsverband Südwest, Oberkirchenrat Detlev Knoche, Leiter des Zentrum Oekumene EKHN und EKKW sowie Pfarrerin Almut Kunzmann und Gemeindepädagoge Peter Kissel mit ihren Konfis aus Pfeddersheim.

Der Eröffnungsgottesdienst am Sonntag wird aufgezeichnet und kann hier abgerufen werden. 

Hintergrund

Die Idee für 5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ entstand im Jahr 2012 in Kooperation der beiden evangelischen Landeskirchen in Hessen und des Bäckerinnungsverbands Hessen. Sie war so erfolgreich, dass sie mittlerweile von allen Mitgliedskirchen der Evangelischen  Kirche in Deutschland (EKD) durchgeführt wird und jährlich stattfindet. Hauptaktionszeitraum ist immer zwischen Erntedank und erstem Advent. Weil es jedes Jahr immer wieder neue Konfirmandinnen und Konfirmanden gibt und die Herausforderungen bleiben, wird die Aktion nie langweilig.

Weitere Informationen: www.5000-brote.de

Spendenhinweis

Für diejenigen, die die bundesweite Aktion unterstützen möchten, hat Brot für die Welt die Möglichkeit zur „online-Spende“ eingerichtet.


Kontakt

Pfarrer Dr. Ralf Stroh, Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, Mainz, Tel.: 06131 2874456, Mail 

Peter Grohme, Referat Wirtschaft, Arbeit und Soziales der EKKW, Kassel, Tel: 06456 3059956, Mail

Margit Ebert, Bäckerinnungsverband Hessen / Südwest,
Tel. 06174 998863