„Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht“ (1. Mose 8,22)

Bodenaktionstag in der Wetterau (Foto: zgv)Schweinezucht (Foto: zgv)Spargel frisch vom Acker (Foto: zgv)Der ländliche Raum als Erhohlungsgebiet für die Stadtbewohner (Foto: zgv)Naturschutzgebiet (Foto: zgv)Spaziergang durch Weinberge (Foto: zgv)Lebensmittelampel (Foto: zgv)Milchkühe (Foto: zgv)
Bodenaktionstag in der Wetterau (Foto: zgv)
Schweinezucht (Foto: zgv)
Spargel frisch vom Acker (Foto: zgv)
Der ländliche Raum als Erhohlungsgebiet für die Stadtbewohner (Foto: zgv)
Naturschutzgebiet (Foto: zgv)
Spaziergang durch Weinberge (Foto: zgv)
Lebensmittelampel (Foto: zgv)
Milchkühe (Foto: zgv)

Stadt- & Landentwicklung

Die Entwicklung von ländlichen Räumen wirft für die dort lebenden Menschen existentielle Fragen auf. Wie verändert sich die soziale Situation, wenn Arbeitsplätze verloren gehen oder notwendige Infrastrukturmaßnahmen ausbleiben. Mit welchen Schwierigkeiten haben landwirtschaftliche Betriebe zu kämpfen?

Ländliche Raumentwicklung

Manche Regionen veröden, andere erleben einen Aufschwung mit starken Folgen für alle dort lebenden Menschen. Gründe dafür sind u.a. die Verschärfung des globalen Innovationswettbewerbs, die Wirtschafts- und Finanzkrise und der demografische Wandel. Landwirtschaftliche Betriebe müssen sich auf veränderte agrarpolitische Maßnahmen einstellen. Nutztierhaltung, Grüne Gentechnik und Biopatente sind in der gesellschaftlichen Diskussion umstritten. In Deutschland steigt die Nachfrage nach gesunden und nachhaltig produzierten Lebensmitteln. Gleichzeitig erleben wir, dass viele Lebensmittel im Abfall landen. Weltweit werden landwirtschaftlich nutzbare Böden Mangelware und mit Lebensmitteln wird an den Börsen spekuliert.
Die Energiewende in Deutschland findet überwiegend in ländlichen Räumen statt. Gewachsene Kulturlandschaften verwandeln sich in Energielandschaften, nicht ohne Konflikte mit der dort lebenden Bevölkerung.
Als Referentin, Gesprächsteilnehmerin oder Organisatorin ist Dr. Maren Heincke an Veranstaltungen, politischen Diskussionen und Beratungsprozessen beteiligt.

Sie arbeitet zusammen mit Bauern-, Landfrauen- und Landjugendverbänden, dem Evangelischen Dienst auf dem Land der EKD, Ministerien, agrarpolitischen Netzwerken und Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft . Außerdem unterstützt sie Kirchengemeinden bei der Gestaltung von Erntedankgottesdiensten oder steht als Referentin zur Verfügung.
Sie setzt sich ein für eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährungskultur sowie den Erhalt lebendiger ländlicher Räume.

 


01.09.2020
Stadt- & Landentwicklung

Bereit zum Wandel - Aufruf für eine klima- und naturverträgliche, sozial gerechte Lebens- und Wirtschaftsweise

Das Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung solidarisiert sich mit dem Aufruf, das Alltagsleben so energie- und ressourcensparend wie möglich zu gestalten. Link



15.04.2020
Stadt- & Landentwicklung

Coronakrise: Leere Regale durch Lebensmittel-Hamsterkäufe

Das Hamsterverhalten vieler Mitbürger*innen führt geradewegs zu der von den Hamsterern zutiefst befürchteten Situation der Lieferengpässe. Von Dr. Maren Heincke, Referat Ländlicher Raum Link



30.03.2020
Landwirtschaft

Landwirtschaftliche Familienberatung Hessen. Die Beratung geht weiter

Die Mitarbeitenden von Familie&Betrieb in Hessen - Landwirtschaftliche Familienberatung der Kirchen in Rheinhessen sind in der Corona-Krise für die Menschen aus der Landwirtschaft und dem Weinbau da Link



28.01.2020
Agrarpolitik

Lösungen für die Landwirtschaft statt weitere Konfrontation

Im Januar 2020 demonstrierten Landwirte und Winzer in Mainz. Sie verliehen damit ihren Existenzängsten Ausdruck. Ein Kommentar zu den Protesten, der Agrarpolitik und zur Nitratbelastung im Grundwasser von Dr. Maren Heincke,... Link



30.09.2019
Stadt- & Landentwicklung

Evangelische Kirche fordert Wertschätzung für Nutztiere

EKD-Text 133 „Nutztier und Mitgeschöpf! Tierwohl, Ernährungsethik und Nachhaltigkeit aus evangelischer Sicht“ erschienen Link



30.09.2019
Nutztierhaltung

Evangelische Kirche fordert neue Wertschätzung für Nutztiere

EKD-Text 133 „Nutztier und Mitgeschöpf! Tierwohl, Ernährungsethik und Nachhaltigkeit aus evangelischer Sicht“ erschienen Link



14.06.2019
Biodiversität

Artenvielfalt erhalten

Fördermöglichkeiten für Einrichtungen der Ev. Kirche in Hessen und Nassau Link



07.05.2019
Stadt- & Landentwicklung

Artenvielfalt erhalten

Fördermöglichkeiten für Einrichtungen der Ev. Kirche in Hessen und Nassau Link



11.03.2019
Biodiversität

Förderung der biologischen Vielfalt auf Kirchengrundstücken

10.000 Euro für Kirchengemeinden, Kitas und kirchliche Einrichtungen Link



22.10.2018
Stadt- & Landentwicklung

Kirchenpräsident Jung fordert mehr Anerkennung für Bauern

Hessisches Landeserntedankfest des Bauernverbands in Lampertheim Link



Verantwortlich:

Maren Heincke
Dr. Maren Heincke
Albert-Schweitzer-Straße 113 – 115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-47
m.heincke(at)zgv.info
Stadt- & Landentwicklung
Dr. Maren Heincke (Dipl.-Ing. agr.), geb. 1967
  • Studium der Agrarwissenschaften in der Fachrichtung „Umweltsicherung und Entwicklung ländlicher Räume“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen.
  • soziale und landwirtschaftliche Praktika in Deutschland, Kenia und Schottland. 
  • Promotion an der Universität Stuttgart-Hohenheim zum Thema „Landwirtschaft und Klimawandel“ im     Fachgebiet Bodenkunde, Teile der Doktorarbeit fanden in Costa Rica statt.
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Themenbereichen „Nachhaltige Entwicklung des Ernährungs- und   Landwirtschaftssektors“ in Karlsruhe sowie „Gentechnologie“ in Berlin.
  • Seit 2003 „Referentin für den Ländlichen Raum“ im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.
  • Mitglied der „Kammer für Nachhaltige Entwicklung“ der EKD. 


Stefan Heinig
Stefan Heinig
Albert-Schweitzer-Straße 113 - 115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-33
s.heinig(at)zgv.info
Stadt- & Landentwicklung
Studium der Geographie an der Martin-Luther-Universität Wittenberg

1997 – 2020 verantwortlich für Stadtentwicklung bei der Stadt Leipzig, Arbeitsschwerpunkte: Integriertes Stadtentwicklungskonzept, Koordinierungsstelle für Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement „Leipzig weiter denken“, Wohnungspolitische Strategien und Monitoring

2017 – 2020 Vorsitzender der Fachkommission Stadtentwicklungsplanung des Deutschen Städtetages
Lehrauftrag an der Universität Leipzig und am Institut für Städtebau Berlin
Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung

Seit September 2020 mit 50 % am Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN verantwortlich für städtische und stadtnahe Räume



Silke Bergmann
Silke Bergmann
Albert-Schweitzer-Straße 113 - 115
55128 Mainz
Telefon: 06131 28744-31
s.bergmann(at)zgv.info
Stadt- & Landentwicklung, Jugendpolitische Bildung
Sekretariat


Veranstaltungen ZGV: